Translate

Sonntag, 17. Oktober 2010

Ollala, ...

... ich stricke und stricke und vergesse doch glatt das Bloggen.

Dabei kann ich doch nach einer Woche abendlicher Strickerei eine Jacke ohne Ärmel zeigen.
"Mein Weg" läßt sich wirklich ganz einfach stricken und schnell stricken, da es fast nur rechte Maschen sind und die Wolle huscht von fast alleine um die Nadeln. Es macht einfach Spaß zu stricken und da es immermal wieder andere Farben auf der Nadel gibt, ist es auch nicht langweilig.


Mal sehen , wie weit ich in der nächsten Woche so komme.

Montag, 11. Oktober 2010

Wochenendgestricksel ...

... und ein Ausflug auf eine wunderschöne verträumte Burg in Frankreich.

Bei so schönem Wetter, bleibt mein Strickzeugs in "der Ecke" liegen und kommt erst am Abend zum Einsatz.
Wie Ihr wisst, habe ich am Samstag "Meine
n Weg" angefangen zu stricken.

Im Moment habe ich 9 Mustersätze geschafft. Das "Tempo täuscht, denn ich stricke meine Jacke von oben herun
ter und im Ganzen, damit ich keine Nähte habe.
Das heißt, bei den anderen Mitstrickerinnen werden die Reihen immer kürzer und bei immer länger. Aber ich stricke lieber 700 Maschen in der Reihe, als irgend etwas zusammen zunähen. Aus Erfahrung wird man klug, denn dann kann es passieren, dass die Jacke als unvollendete endet, so wie noch ein paar andere Teile, die
ich einfach nicht zusammengenäht bekomme.


Burgen und Ruinen haben für mich etwas faszinierendes und meine Mädels finden das Mittelalter auch recht interessant (wegen der Feen und Prinzessinnen , Drachen und Prinzen usw.) Und das Wetter ja wunderprächtig war am Wochenende sollte es diesmal das
" Château du Haut-Kœnigsbourg" sein.


Jede Menge Wendeltreppen, Türen und Türme gab es zu entdecken, genau das richtige für "angehende Burgfräuleins".
Wenn Ihr mal hier in der Gegendsein sollte, so lohnt sich ein Ausflug dahin garantiert.

Samstag, 9. Oktober 2010

Beim Stöbern ....

... habe ich folgendes bei "Morag"gefunden.

Urheber des Beitrags ist das "Piratenweib"



Betriebsbedingte fristlose Kündigung!



Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
sehr geehrte Ministerinnen und Minister,


wir, das Volk als Souverän der demokratischen Bundesrepublik Deutschland, teilen Ihnen hiermit mit, dass wir Ihre Arbeitsverträge mit sofortiger Wirkung aufgrund betrieblicher, volkswirtschaftlicher und sozialer Gründe kündigen. Sie verlieren hiermit sämtliche Ansprüche aus diesen Arbeitsverträgen. Ebenfalls können wir für Ihre Pensionen, Diäten, steuerfreie Zuschläge und sonstige Leistungen nicht mehr aufkommen. Dies ist eine Notmaßnahme, da unser Unternehmen - der deutsche Staat - kurz vor der Insolvenz steht.


Leider haben Sie als Geschäftsführer_innen in den vergangenen Monaten die Finanzsituation des Betriebs "deutscher Staat" über die Maßen strapaziert und verschärft, z.B. indem Sie unsinnige Geldzuwendungen an marode, angeblich "systemrelevante" Subunternehmen wie die Hypo Real Estate Bank, fließen ließen.


* Sie haben die Arbeitsplatzsituation verschärft, dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen in 400 € Jobs arbeiten müssen, oder nur befristet beschäftigt sind.
* Sie haben es nicht geschafft, die Finanzen so einzuteilen, dass für die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen genug Geld zur Verfügung steht.
* Sie haben die gesetzlichen Krankenversicherung zu einer Armutsfalle gemacht, Sie haben der Pharmaindustrie - als einer starken Lobby - sowie auch den Apothekern reichliche Geldgeschenke gemacht.
* Sie haben der Hotellerie Geldgeschenke gemacht.
* Sie haben der Atomwirtschaft Geldgeschenke gemacht.
* Sie haben den Banken Geldgeschenke gemacht und Rechtsvorteile verschafft, ohne auch nur im geringsten dafür zu sorgen, dass neuerliche Finanzjonglagen nicht stattfinden können.
* Sie haben keine Finanztransaktionssteuer eingeführt.
* Sie wollten (und wollen noch immer) die Vorratsdatenspeicherung, die zahlreichen Gesetzen widerspricht.
* Sie wollten (und wollen noch immer) die Einführung von Ganzkörperscannern, obwohl sie die Sicherheit nicht verbessern.
* Sie haben ein sog. "Sparpaket" gepackt, dessen Folgen unsere Kinder noch tragen dürfen.
* Sie haben das soziale Klima in unserem Betrieb "deutscher Staat" durch Ihre Äußerungen zum Thema "spätrömische Dekadenz" vergiftet.


Diese Aufzählung ist unvollständig. Eine vollständige Aufzählung würde jedoch den Rahmen dieses Kündigungsschreibens sprengen. All dies haben Sie ohne Zustimmung des Arbeitgebers, des Volkes, getan, obwohl Ihr Arbeitsvertrag Ihnen ausdrücklich vorschreibt,


Ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren, Schaden von ihm abzuwenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes zu wahren und zu verteidigen, Ihre Pflichten gewissenhaft zu erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben. (Amtseid der Minister_innen)


Da das Bundesverfassungsgericht eindeutig festgestellt hat, dass die


"Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG" eine Ordnung ist, die - unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft - eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt (folgt was?). Den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zuzurechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition." (BundesVerfG 1952)




bleibt uns leider nichts anderes übrig, als unsere Volkssouveränität auszuüben, die Willkürherrschaft zu beenden und Sie als gewählte Geschäftsführer_innen für die Nichterfüllung Ihrer Pflichten zur Rechenschaft zu ziehen. Sie sind für unseren Betrieb untragbar.


Ab sofort werden wir, das deutsche Volk, die Geschäftsführung selbst übernehmen.


ppa. Das deutsche Volk
Berlin, den 28.09.2010




Qualifiziertes Arbeitszeugnis
Oben genannte Personen waren vom 27.09.2009 bis zum 27.09.2010 als Bundesregierung des deutschen Volkes in unseren Diensten. Die Kündigung erfolgte aus betrieblichen, wirtschaftlichen und sozialen Gründen.


Zu ihren Aufgaben gehörten:

* Einhaltung der Grundrechte
* Sicherstellung der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung
* Gewährleistung des Rechtsstaatsprinzips
* Gewährleistung des Sozialstaatsprinzips
* Gewährleistung der Daseinsvorsorge
* Gewährleistung der Gewaltenteilung
* Sicherung des Bundesstaates
* Sicherung der Sozialen Marktwirtschaft


Sie haben sich bemüht, den Anforderungen gerecht zu werden und die Zielvorgaben zu erfüllen. Ihr Engagement war im Großen und Ganzen angemessen. Sie suchten stets nach guten und kostengünstigen Lösungen. Für Ihre Arbeit zeigten Sie meist Interesse. Sie versuchten nach Kräften, die Leistungen zu erbringen, die eine Anstellung in dieser Position erfordert. Ihre Arbeitsqualität entsprach meist noch den Anforderungen. Sie waren um zuverlässige Arbeitsweise bemüht. Sie waren stets bemüht, den normalen Arbeitsaufwand zu bewältigen. Sie waren bestrebt, die Kassenführung zu verstehen. Das Verhalten gegenüber Kollegen war einwandfrei. Ihr Benehmen gab in der Regel keinen Anlass zu Beanstandungen.


Wir danken Ihnen für Ihre Bemühungen und wünschen viel Erfolg bei Ihrem weiteren Werdegang.


ppa. Das deutsche Volk
Berlin, den 28.09.2010

Freitag, 8. Oktober 2010

Ein neues Projekt geht an den Start ...

... "Mein Weg"

Hierbei handelt es sich um ein Strickproj
ekt, welches in der Ravelry-Gruppe vom "Zauberglöckchen" gestrickt wird.

In Hechingen ist mir der "Weg" das erstem
al über den “Weg” gelaufen und da war es passiert.

So was wollte ich auch haben und beim Stöbe
rn im Netz hab ich “Ihn” dann gefunden.
Als es dann hieß, dass es eine neue “Mitstrickgruppe” dafür gibt wollte ich unbedingt dabei sein und so hab ich mir das ganze zum Geburtstag geschenkt.


Mein Weg wird mich auf dem Reg
enbogen entlang führen.



Von der Wolle bin ich genauso begeistert, wie von der Jacke und da jeder seinen Weg so stricken kann wie er möchte, werde ich meinen Weg von oben anfangen zustricken, da ich keine Nähte haben möchte.

Wie Ihr seht liegt alles bereit und in ca. 30 Minuten darf offiziell losgenadelt werden.



stricken und fernsehen ...

... war bei diesem Muster nicht unbedingt möglich und fast hätte ich aufgegeben.

Aber wenn "Frau" etwas will, dann zieht sie Das auch durch und hier sind sie
nun,

meine

"Pomatomos - Socken"


die Wolle stammt von "Dibadu" und nennt sich "Rosengarten" und sollten von Anfang an zu diesen Socken werden.

Die erste Socke war noch ne`echte Quälerei
, aber bei der zweiten lief es dann fast von alleine.Ich bin ja nun fast versucht sie nochmal zustricken, dann das Muster ist einfach nur schön.

Doch bevor ich damit anfange, kommt erstmal was anderes auf die Nadeln.

Dazu aber später mehr.